Skip navigation (Press enter)

Alphama unterschreibt bei Fnatic: "[Er] wurde schnell unsere Top-Priorität"

Fnatic hat den ehemaligen eUnited- und Giants Gaming Spieler Alphama unter Vertrag genommen, in der Erwartung, seinen Umzug nach Japan endlich zu sichern.

Alphama unterschreibt bei Fnatic: "[Er] wurde schnell unsere Top-Priorität"
This article is translated. Read the original: Fnatic Signs Alphama: "[He] quickly became our top priority"
Die Interviews sind von uns aus dem Englischen ins Deutsche übersetzt.

Was für die meisten eine Überraschung sein wird, Fnatic hat Léo "Alphama" Robine unter Vertrag genommen, nachdem er 2020 ein unerfolgreiches Jahr beim nordamerikanischen Team eUnited hatte, wobei ein möglicher Abgang derzeit noch unbestätigt ist.

Trotz dieser Änderung ist der Umzung von Fanatics Kader nach Japan noch unbestätigt. Derzeit hat das Land ein Einwanderungsverbot aufgrund des Ausnahmezustands verhängt, bis die südafrikanischen und britischen Stämme von SARS-CoV-2 unter Kontrolle sind. Daher ist es mögliche, dass die Probleme des Teams mit der hohen Ping-Latenz aus 2020 weitergehen.

Mit dieser Aktion wird Alphama, über den weithin vermutet wurde, dass er mit Team Vitality nach Europa zurückkehren wird, der erste Spieler in Rainbow Six, der in drei internationalen Regionen gespielt haben wird. Außerdem wird er zu seinem ehemaligen Trainer Laurent "Crapelle" Patriarche zurückkehren, nachdem er etwa ein Jahr lang bei LeStream Esport und Giants Gaming mit ihm zusammengearbeitet hat.

Fnatics strategischer Coach, Crapelle, war mit Alphama 2019 in Giants Gaming.

Daher sprach SiegeGG mit Jayden "Dizzle" Saunders, dem strategischem Coach, und Alphama, um mehr über diesen gut versteckten Transfer zu erfahren:

Herzlichen Glückwunsch Alphama, dass du bei Fnatic unterschrieben hast! Man kann sagen, dass dies für uns aus heiterem Himmel kam, war es für dich genauso? Was hat dich an Fnatic gereizt und war die alte Verbindung zu deinem ehemaligen Trainer Crapelle ein entscheidender Faktor?

Alphama: I didn’t expect the offer to come so early after our release from eUnited, especially because I knew that Laurent was thriving in the Fnatic project (we kept in touch during my stay in NA). Not many people know this but after I was benched on Giants, I only messaged one team to inquire about possible roster changes -- Fnatic.

Alphama: Ich hatte nicht erwartet, das Angebot so früh nach unserer Entlassung von eUnited zu bekommen, vor allem, weil ich wusste, dass Laurent im Fnatic-Team gut aufgehoben war (wir blieben während meines Aufenthalts in Nordamerika in Kontakt). Nicht viele Leute wissen das, aber nachdem ich bei Giants aus dem aktiven Team genommen wurde, habe ich nur ein Team angeschrieben, um mich nach einem möglichen Transfer zu erkundigen — Fnatic.

Ich konnte bereits damals sehen, dass die Teamumgebung, die sie bauen, sehr mit meinem Mindset übereinstimmen. Trotzdem, am Ende von November 2020, als Free Agent so weit weg vom Transferfenster, hat mich das Angebot natürlich überrascht. Ich habe sofort realisiert, dass mein Wachstum als Spieler in Nordamerika in einen noch besseren Platz gebracht hat, ihrem Team beizutreten. Ich habe sofort mit einem ihrer Mitarbeiter*innen

I could already see at the time that the team environment they were building was very much aligned with my mindset. Still, at the end of November 2020, being a free agent so far away from the transfer window, (the offer) caught me off guard, of course. I immediately realized that my growth as a player in NA had put me in an even better place to join their team. Ich habe dann mit einem der Mitarbeiter*innen telefoniert, und es hat sofort geklickt, was zu erwarten war.

Die Spieler, das Team, die Organisation, die wachsende Region und die neuen Ligen — alles schien mir eine gute Möglichkeit zu sein, mein Wachstum als IGL (In-Game Leader) in einem idealen Umfeld mit ähnlichen Zielen und einer ähnlichen Arbeitsmoral wie ich zu verfolgen.

Es ist erst ein paar Wochen her, aber ich fühle mich schon wie zu Hause und kann es kaum erwarten, mit den offiziellen Matches zu beginnen.

Dies ist die dritte Region, in der du spielst, Alphama, und bist damit der erste R6-Profi, der dies macht. Wie waren deine Erfahrungen in EU und NA, und wie erwartest du sie in APAC? Ich bin sicher, dass du dich sich gut an dein letztes Spiel gegen ein APAC-Team erinnern kannst!

Alphama: Haha, ja, und ich hatte sogar den sogenannten „Giants Slayer“ Pat (MentalistC) im Team, um mich an diese dunklen Tage zu erinnern.

Now on Fnatic, MentalistC was key to Aerowolf's victory over Alphama's Giants Gaming.

Aber im Ernst, ich fühle mich extrem glücklich, dass ich in so jungen Jahren so viel reisen konnte. Es ist nicht einfach, so weit weg von allen, die man liebt, inmitten einer globalen Pandemie zu leben, aber ich habe in Amerika eine neue Familie gefunden, die mich in ihre Kultur und ihre Werte eingeführt hat. Sie wuchs an mir und ließ mich als Individuum aufblühen.

Ich habe auch viel im Spiel gelernt, auf Top-Niveau in EU und NA zu spielen ist sehr wertvoll.

Alles in allem macht das mein Spielerprofil sehr einzigartig; jung und doch erfahren, und nach einem stabilen individuellen Wachstum im In-Game Leadership, bin ich stolz auf das, was ich in mein Team mit einbringe.

Ich denke, ich habe meine ideale Rolle gefunden. Eine, die meine besten Qualitäten im bestmöglichen Weg kombiniert.

Deine nordamerikanischen Fans, Alphama, werden wissen wollen was genau hat mit eUnited nicht geklappt?

Alphama: Ich glaube, wir hatten so gegensätzliche Ideen in unserer ersten Iteration, was gute Ergebnisse verhindert hat. Das Team wurde ständig auseinandergerissen, was zu riesigen Rissen und Spannungen führte und sich am Spieltag zeigte.

Die zweite Iteration war viel näher an einer klassischen Art, Siege zu spielen, basierend auf den Input von jedem, meepeYs Führung und meinem IGL-ing. Ich hatte bereits Vertrauen in meine Calls und in meine Spielvision, aber was den Unterschied ausmachte, war die natürliche Zusammenarbeit, denke ich.

Es ist traurig, dass wir unsere Führung gegen die besten NA-Teams nicht ausbauen konnten, aber ich habe immer noch viele tolle Erinnerungen an jeden einzelnen Teamkollegen von eUnited. Und natürlich werde ich die Bruderschaft, die auf NA-Boden mit Yeti entstanden ist, für immer in Ehren halten; man kann es nicht hoch genug einschätzen, wie wertvoll diese Beziehung ist.

Fnatic's Saison 2020 verlief, milde ausgedrückt, nicht nach Plan. Was war der Auslöser,  Alphama zu unterzeichnen, und wie kam das alles zusammen?

Crapelle: Nach dem Jahr, in dem wir mit den Spielern in Australien festsaßen und unsere Umzugspläne eingefroren waren, hatten wir eine sehr schwierige Phase in der Geschichte des Teams. Der Ping brachte sicherlich seine Herausforderungen mit sich, aber er hat auch Chancen für einige unserer wichtigsten Entwicklungsbereiche aufgezeigt, ebenso wie andere Bereiche, die etwas Verbesserung gebrauchen könnten.

In-Game Leader Verantwortungen wurden hauptsächlich von Mag in 2020 übernommen.

Es hat unser Interesse geweckt, einen starken Support-Spieler wie Alphama zu holen, um unsere Aufstellung und Supportstruktur zu verstärken, sowie einen jungen, aber sehr erfahrenen IGL ins Team zu holen.

Wir hatten einige Namen auf unserer Liste, aber Léo wurde schnell zu unserer Top-Priorität, da wir der Meinung waren, dass er am besten in die Gruppe hinein- und herauspasst.

Aufgrund von COVID-19 wurden auch die Pläne von Fnatic, nach Japan zu ziehen, auf unbestimmte Zeit verschoben. Was passiert jetzt mit euch und wird Alphama auch nach Japan umziehen?

Dizzle: Alle Mitglieder*innen, auch Alphama und die Mitarbeiter*innen, haben alles benötigte, um umzuziehen. Wir waren am Ende des letzten Jahres schon bereit umzuziehen, aber Japan hat den Notstand ausgerufen als wir in den letzten Schritten für den Umzug waren.

Nun warten wir auf Lockerungen durch die japanische und die australische Regierung, um uns den Umzug zu erlauben.

Das hat allerdings den Nachteil, dass wir aufgrund der strengen Sicherheitsmaßnahmen nicht für längere Zeit zurückkehren können.

Wie wird das Teamstruktur jetzt mit diesen sieben Spielern aussehen?

Dizzle:

Das müssen wir noch letzendlich bestimmen. Wie bei den meisten Menschen bestand unser Jahr darin, die besten Entscheidungen auf unvollständigen Informationen zu treffen. Wir stellen uns eine möglich problematische Welt vor, in der sich Japan nur für APAC-Einwohner öffnet und nicht für Europa, sowie viele andere potenzielle Probleme, die schiefgehen könnten.

Aus diesem Grund ist das Hauptaugenmerk darauf gerichtet, alle Spieler nach Asien zu bekommen und bewusst zu sein, dass alle Spieler bereit sind zu spielen.

Was erwartest du von dieser Aufstellung im Jahr 2021 im Hinblick auf deine Saison 2020 und diese Aufstellungsänderung?

Crapelle: 

Da der Umzug näher rückt als je zuvor, wollen wir unsere Krone und den ersten Platz in der Region zurückerobern. Es ist möglich, dass wir noch ein paar Wochen in Australien sind, sodass wir hoffentlich nicht zu weit zurückfallen. Aber bis zum Ende des Jahres wollen wir wieder an der Spitze der Region stehen.

Die Ankunft von Alphama bringt eine neue Dynamik und Tiefe in den Stil und die Struktur des Teams. Wir freuen uns darauf, uns weiterzuentwickeln, um unter Fnatic neue Höhen zu erreichen.

Alphama hat den Großteil seiner bisherigen Karriere bis jetzt in Europa verbracht, mit Teams wie Supremacy und LeStream Esport (später Giants Gaming), und hat in den drei Jahren, in denen er aktiv gespielt hat, an einem Six Invitational und zwei Pro League Finals teilgenommen.

Nachdem er Ende 2019 aus dem europäischen Team von Giants Gaming gestrichen wurde, ist er nach Nordamerika zu eUnited gewechselt. Aufgrund von Problemen mit seinem Visa kam er erst in der zweiten Hälfte der Saison 11 der ESL Pro League zum Einsatz, doch dort und in der anschließenden von FACEIT betriebenen North American League (NAL) belegte eUnited jeweils nur den siebten Platz.

Es ist noch unklar, wer Alphama aufgrund der erwähnten Reisebeschränkungen in der Hauptaufstellung ersetzen wird. Es ist auch nicht bekannt, ob Fnatic ein Mitglied seines nun siebenköpfigen Kaders gehen lassen wird.