Skip navigation (Press enter)

Pengu kündigt seinen Rückzug aus dem Rainbow Six Esport an

Der größte Name in Rainbow Six: Siege hat seine Wettkampfkarriere nach fünf Jahren im gleichen Kader auf einem Höhenflug beendet.

Pengu kündigt seinen Rückzug aus dem Rainbow Six Esport an
This article is translated. Read the original: Pengu Announces Retirement From Competitive Rainbow Six

Nach fünf Jahren auf dem Top-Level von Rainbow Six: Siege hat der G2 Esports Spieler Niclas „Pengu“ Mouritzen heute seinen Rücktritt vom kompetitiven Teil des Spiels bekannt gegeben. Der Schritt kommt, nachdem er fünf Jahre lang auf dem Top-Level und im gleichen Kader gespielt hat.

Pingu gilt weithin als „Gesicht“ des kompetitiven Rainbow Six und auch als der beste Spieler, der das Spiel je gespielt hat. Daher kommt sein Rücktritt nicht völlig überraschend.

In den letzten Monaten und sogar vorher hat Pengu den Stand des Spiels kritisiert und seine Idee, das kompetitive Spielen zu beenden, geäußert.

 

Pengu ist der meistdekorierte Spieler in Rainbow Six. Er hat das Six Invitational mehrfach in Folge gewonnen, vier Pro League-Titel, einen europäischen Titel sowie ein Six Major und ein Minor. Dazu kommen noch einige nationale Auszeichnungen und zweite Plätze beim Six Major in Raleigh und in Saison 7 der Pro League.

Sein Vermächtnis in R6 begann so erfolgreich, wie es nur möglich war, mit einem Titelgewinn in der allerersten Saison der Profiliga auf PC. Während diese Leistung für fast jeden anderen Spieler ein Karrierehöhepunkt gewesen wäre, war es in Saison 4, wo seine Karriere richtig Fahrt aufnahm, als er sich mit Fabian, Goga und Joonas zusammenschloss, um das erfolgreichste Rainbow Six-Team bis heute zu bilden.

Während des gesamten zweiten Jahres hat Pengu nur ein einziges wichtiges Spiel in den drei Pro League Saisons verloren. Das Six Invitational, welches das fehlerlose Saison 5 Finale (wo PENTA alle drei Spiele 2-0 gewonnen hat) enthält, wie auch das Comeback gegen Evil Geniuses (EG) beim 2018 Six Invitational, gewonnen, welches das meist geschaute Spiel in der Geschichte vom kompetitiven R6 Esport.

Das Jahr 3 begann auf einer schwächeren Note, nachdem sein Team von Team Liquid um den Titel der Saison 7 gebracht wurde. Und sie dazu bei der DreamHack Valencia Minor gegen "i don't know" unterlagen. Das neu aufgestellte G2 Esports-Team, das kurz vor dem Six Major Paris unterzeichnet wurde, bewies jedoch, dass es immer noch das beste Team der Welt ist, als es EG im Großen Finale mit 6:2, 6:2, 6:2 besiegte.

Danach gewann das Team in einem weiteren fehlerlosen Lauf das Saison 8 Finale wie auch in den folgenden Monaten das DreamHack Winter Minor, bevor es beim Six Invitational 2019 seinen letzten internationalen Titelgewinn errang — die erste Titelverteidigung der Weltmeisterschaft.

G2 Esports beim 2019 Six Invitational.

Seitdem konnte sich G2 immer noch wichtige Ergebnisse sichern, zum Beispiel einen zweiten Platz beim Raleigh Major und einen regionalen Sieg bei den European League Finals 2020. Allerdings konnten die Spieler von G2 diesen Erfolg nicht auf internationaler Ebene wiederholen, nachdem sie sich nicht für die Season 9 und 10 Finals qualifizieren konnten und beim SI20 gegen Fnatic und NiP verloren haben.

Pengu wird sich nun ganz auf seine Tätigkeit als Streamer für G2 Esports konzentrieren. Er betonte aber, dass seine Zukunft als Content Creator nicht unbedingt bei der gleichen Organisation liegen muss. Er bestätigte auch, dass er nicht zu TSM wechseln wird.

In seiner Livestream-Ankündigung gab Pengu außerdem auch bekannt, dass er von Ubisoft die Erlaubnis erhalten hat, die Nordamerikanische Liga (NAL) und die Europäische Liga (EUL) für die Saison 2021 mitzustreamen (und zu kommentieren).