Skip navigation (Press enter)

Six Invitational 2021 offiziell auf unbestimmte Zeit verschoben

Die jährliche Rainbow Six Weltmeisterschaft, die in weniger als einer Woche beginnen sollte, wurde aufgrund von gesundheitlichen Bedenken und Reisebeschränkungen abgesagt.

Das fünfte jährliche Six Invitational Event wird nicht wie geplant nächste Woche in Frankreich stattfinden, da die französische Regierung eine unvorhergesehene Reisebeschränkung eingeführt hat. Stattdessen wurde die Veranstaltung „auf Eis gelegt“.

Ubisoft schrieb in einem Blog-Eintrag (von uns übersetzt):

Am 29. Januar kündigte der französische Premierminister an, dass die französischen Grenzen für alle Nicht-EU-Reisenden geschlossen werden sollen.

Nach dieser Ankündigung hat Ubisoft zusammen mit unserem Partner Live Nation daran gearbeitet, eine Lösung zu finden, um die Veranstaltung des Six Invitational 2021 vor Ort in Paris im Februar, wie ursprünglich geplant, zu organisieren. Allerdings haben wir nun erfahren, dass LAN Esport-Events trotz der strengen Hygienemaßnahmen nicht mehr möglich sind.

Daher haben wir keine andere Wahl, als das Six Invitational 2021 auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben. Wir sind natürlich enttäuscht, dass das Six Invitational nicht mehr wie geplant in diesem Monat stattfinden wird. Es liegt unser Fokus jetzt darauf, nach alternativen Optionen zu suchen. Wir wissen, dass sich die Fans sowohl auf die Enthüllung der kommenden Änderungen in Rainbow Six Siege als auch auf den Wettbewerb selbst freuen.

Wir arbeiten mit den Organisationen zusammen, um die bestmöglichen Lösungen zu finden. Wir werden bald mehr Details zu den genauen Auswirkungen dieser Entscheidung auf die Teams und Season 2021 haben.

Für uns ist das Six Invitational eine Feier der weltweiten Siege-Community, die überregionale Matches erfordert, um einen wirklich internationalen Wettbewerb zu ermöglichen. Wir haben uns auf ein Aufeinandertreffen der Regionen und das Finale des Rennens zum Six Invitational, auf das alle Profiteams seit Beginn der Season 2020 hingearbeitet haben, gefreut. Aufgrund der Serverstandorte und, um die höchstmögliche Wettbewerbsintegrität sicherzustellen, kann so ein Wettbewerb nur stattfinden, wenn wir alle Teams an einem physisch Ort sammeln.

Auch, wenn unsere Pläne regelmäßig durch die Pandemie herausgefordert werden, stecken wir alle zusammen. Unser ultimatives Ziel bleibt das selbe: die beste Erfahrung für unsere professionellen Teams und unsere leidenschaftliche Community die ganze Saison lang zu bieten, und dabei die Sicherheit eines jeden einzelnen zu sichern.

Wir danken euch allen für die stetig Unterstützung, eure Leidenschaft und euer Verständnis. Wir arbeiten hart und werden euch so schnell wie mögliche mehr Informationen mitteilen.

Die neuen Grenzkontrollen bedeuten, dass einige der Teams nicht mehr—trotz der vorherigen Absprachen mit der französischen Regierung, das Event in einer isolierten „Bubble“ (Blase) abzuhalten—in das Land einreisen dürfen. Dies hat letztendlich zu der Entscheidung geführt, das Event zu verschieben.

Das Event wird traditionell jedes Jahr im canadischen Montreal abgehalten. Es wurde aber aufgrund der damals lockereren Grenzregelungen nach Paris, Frankreich verschoben.

10 Tage bevor das Six Invitatonal begann, wurden neue Regeln zur Einreise nach Frankreich verabschiedet, um die Verbreitung der „südafrikanischen“ Mutation 501Y.V2 von SARS-CoV-2 einzudämmen.

Die neuen Einschränkungen haben im Prinzip die Einreise von allen Nicht-EU-Bürgern nach Frankreich vorboten und bedeuten, dass 17 der 20 Teams — alle, außer BDS Esport, G2 Esports, und Mkers — nicht nach Frankreich zum Six Invitational einreisen dürften.

Der Captain Glen "Lunarmetal" Suryasaputra von Giants Gaming ist frustriert von der Situation.

Giants Gaming Captain, Glen "Lunarmetal" Suryasaputra, war verständlicherweise frustriert von den Umständen und hat die Entscheidung, das Six Invitational in einem COVID-19 Hotspot wie Europa abzuhalten, hinterfragt.

With how bad the COVID-19 situation in is EU, I don't blame anyone directly for how the situation turned out. France decided to close their borders days before our departure, so when we heard that news we already expected the worse. 

It was honestly heartbreaking to hear. To have spent a backbreaking amount of time and effort, working THROUGH the holidays in order to prepare for the biggest tournament of our lives only to have it be for naught at the last minute was really hard to swallow.

I have to wonder, though, why was Europe even chosen? There were never any promising signs over the past few months about the COVID-19 situation there... I can think of five better countries to have it in. Aside from the logistical challenges, I think it's a small price to pay considering that the alternative was (is) to not have the event at all.

Australien und Neuseeland wurden als potentielle Austragungsorte in der Community diskutiert, als das Six Invitational ursprünglich aus Montreal verlegt wurde.

Beide Länder hatten schon Pläne, drei andere Sportwettkämpfe abzuhalten, zwei davon sind bereits gelaufen (Indian Cricket team tour of Australia und West Indies Cricket team tour of New Zealand). Das dritte Event (Australian Open) soll in vier Tagen starten.

In der Welt des Esport ist das PUBG Global Invitational.S geplant, morgen als LAN in Südkorea zu starten. Dort treten Teams aus China, Japan und Taiwan online an, während die Mehrheit der Teams offline im Studio Paradise in Incheon spielen wird.

Sollte das Event nun aber auf den Sommer verschoben werden, ergeben sich eine Reihe neuer Möglichkeiten.

Es ist denkbar, dass eine kleine Anzahl an Zuschauer:innen möglich ist, mit der Erwartung, dass jede:r Anwesende geimpft sein muss.

Außerdem könnte Wildcard Gaming dann auch teilnehmen, nachdem das Team angekündigt hatte, es könne aufgrund der strikten australischen Grenzkontrollen nicht am Six Invitational teilnehmen.

Wildcard Gamings Stellungnahme, dass sie nicht am inzwischen abgesagten Six Invitation teilnehmen können.

Unglücklicherweise, da der aktuelle kanadische Altiora Kader mit einer kompletten US Aufstellung bei der Öffnung des Transferfensters im März ersetzt wird, werden die Kanadier nicht am Invitational oder in der North American League teilnehmen. Wahrscheinlich wird der neue US-Kader ihren Platz in beiden Turnieren einnehmen.

Dies wird eine wahrscheinlich erhebliche Gegenreaktion auslösen, weil die neuen Spieler keinen Teil zur Qualifizierung am Invitational Platz beigetragen haben. Jedoch, nach den neuen Ubisoft Regeln, hält die Organisation den Qualifikationsplatz und nicht das Team, was zu dieser Situation geführt hat. 

Altiora's Probecoach Matthew "meepeY" Sharples.

Mit einer monatelangen Pause vor uns bevor der Pro-Kreislauf für die 2021 Saison beginnt, wird der Schwerpunkt für alle Parteien sein — vor allem die Teams, die die LAN Ligen in Vegas und São Paulo antreten — die Chance das Coronavirus zu bekommen, zu minimieren, um Leben zu retten und die Welt und den R6 E-Sport so schnell wie möglich zurück in die Normalität zu führen.

Es ist zwar enttäuschend, dass wir auf das Invitational mindestens sechs Monate warten müssen, die Entscheidung von Ubisoft und der französischen Regierung ist verständlich und im Moment notwendig.

Darüber hinaus, obwohl das Invitational nicht stattfinden wird, werden die Glücksbringer, Skins und ESport Packs trotzdem über Twitch Drops verfügbar sein. Wir können uns außerdem immer noch auf die üblichen Year 6- und Esports-Panels in den kommenden Wochen freuen, wo die Pläne für 2021 erläutert werden.